Überraschungsausflug in die Glashütte in Hergiswil vom 13. September 2016

Montag, 7. November 2016

Wieder einmal wurde ein Überraschungs-Event in das Jahresprogramm aufgenommen. Die weiblichen Forenmitglieder planten vorerst einen Tagesausflug ausschliesslich nur für ASIG-Genossenschafterinnen. Glücklicherweise wurde das Vorhaben aber bereits in der ersten Planungsphase abgebrochen, d.h. es wurde entschieden den Ausflug geschlechterneutral zu organisieren. Wahrlich ein sehr weiser Entscheid, wenn ich so als männlicher Schreiberling den Tag heute nochmals Revue passieren lasse.

So besammelten sich an diesem sonnigen Dienstagmorgen eine erwartungsfrohe ASIG Reisegesellschaft zum Besuch der Glasi in Hergiswil, beim Bahnhof Oerlikon. Zum Geschlechtermix darf erwähnt werden, dass sich Weiblein und Männlein gerade mal so die Waage halten konnten. Bereits auf der Bahnfahrt, entlang vom Züri-, Zuger- und Rot-See nach Luzern, schlug das Stimmungsbarometer mehrmals bedrohlich noch oben und einmal auch nach unten aus. War die Ursache meist bei der tollen vorbeiziehenden Landschaft oder einem amüsanten Gesprächsthema zu suchen, hatte leider das Platzreservierungssystem unserer Schweizerischen Bundesbahn kurzfristig eine grosse, leider aber negative Stimmungsschwankung verursacht. Unsere Sitzplatz-Hinweiszettel waren am besagten Zug einfach nicht zu finden und die Zeit zum Einsteigen war ja auch nicht unbegrenzt. Dank der Flexibilität der Forenmitglieder fanden aber schlussendlich alle Teilnehmer eine bequeme Sitzgelegenheit, in einem fast schon familiären Wagenabteil am Zugsschluss.

Ab ca. 11:00 Uhr zog uns dann der Anblick, der heute noch imposanten Glashütte Hergiswil, mit seinem aktiven und interessanten Innenleben in unseren Bann. In kleineren Gruppen wurden wir in verschiedenen Ausstellungen in die Geschichte und Geheimnisse der Glasbläserei eingeführt. Von einer Zuschauertribüne konnte man den Glasbläsern am grossen Schmelzofen beim Erstellen der Glasi-Produkte zuschauen. Jeder Teilnehmer hatte noch die Möglichkeit selber eine Glaskugel zu erstellen, resp. zu blasen. Die selber erstellte Glaskugel durfte natürlich nach Hause genommen werden und in den auffälligen weissen Glasi-Plastikeinkaufstaschen fanden mehrheitlich noch zusätzlich kleinere bis grössere Glasi-Produkte Platz für die Heimreise.

Noch waren keine Gedanken an die Heimreise aufgekommen, denn nun wartete noch eine kulinarische Gaumenfreude auf uns. Ein kühler Apero in schattiger Gartenbeiz, mit direktem Uferanstoss und Ausblick auf den Vierwaldstättersee, läutete das Mittagessen ein. Eine feine leichte Cremesuppe als Entree, Luzerner „Kügelipastetli“ mit Beilage und Gemüse und eine feine Fruchtglace mit Garnitur rundeten den interessanten und kurzweiligen Aufenthalt in Hergiswil ab. Knapp vor 16:00 Uhr wurde die Zentralbahn in Hergiswil, Richtung Luzern bestiegen. Etwas gespannt waren wir, ob die Platzreservation ab Luzern nach Zürich-Oerlikon klappen wird? Diesmal machte die SBB beim Ausflugsthema „Ueberraschung“ mit und wir fanden, wie in einem E-Mail angekündigt, im 2.letzten Wagen unsere beschrifteten reservierten Sitzplätze. Ohne Hektik und entspannt wurden die Plätze eingenommen und erst wieder um 17:07 Uhr in Zürich-Oerlikon verlassen. Bereits gehört dieser tolle Event wieder der Vergangenheit an und ich möchte der weiblichen Organisation vom Forum Schwamendingen für die Planung und tadellose Durchführung des Anlasses herzlich danken. Ich bin überzeugt alle Teilnehmer würden sich dem Dankeschön anstandslos anschliessen.

Text: Ruedi Faes

Bildergalerie