Dreispitz: Gestaltungs- und Quartierplan eingereicht

Mittwoch, 16. Oktober 2019

16.10.19: Die ASIG hat gemeinsam mit den beiden anderen Grundeigentümerinnen Habitat 8000 AG und evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Zürich im September 2019 den Gestaltungsplan und den Quartierplan eingereicht. Der Gestaltungsplan wird heute von der Stadt Zürich öffentlich aufgelegt. Bis 2035 soll das Dreispitz Areal in Zürich Schwamendingen erneuert werden.

Die ASIG Wohngenossenschaft sieht eine schrittweise, sozialverträgliche Erneuerung ihrer Stammsiedlung auf dem Areal Dreispitz in Zürich-Schwamendingen bis ca. 2035 vor. Bis dahin sollen rund 900 Wohnungen entstehen und das bestehende Angebot an bezahlbarem Wohnraum verdoppelt werden. Im Rahmen der Transformation des Areals Dreispitz wird eine neue übergeordnete Grünraumverbindung geschaffen und die Erschliessung neu geregelt. Die bestehende Dreispitz-Strasse (Ringstrasse) soll teilweise aufgehoben und neu zur durchgehenden Quartierstrasse zwischen Saatlenstrasse und Wallisellenstrasse werden.

Entwicklungsplanung zusammen mit der Stadt Zürich

Seit 2008 beschäftigt sich die ASIG intensiv mit der Zukunft des Areals Dreispitz und initiierte in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Zürich eine Entwicklungsplanung. Aus dem gemeinsamen Prozess ging der „Masterplan Dreispitz“ hervor, welcher am 8. November 2017 vom Stadtrat zustimmend zur Kenntnis genommen wurde. Basierend darauf wurden der jetzt eingereichte private Gestaltungsplan und der Quartierplan erarbeitet. Die beiden aufeinander abgestimmten Planungsinstrumente regeln die nutzungsplanerische Umsetzung des Masterplans. Das formelle Planungsverfahren dürfte mindestens 1.5 Jahre in Anspruch nehmen.

Quartierentwicklung mit Weitblick

Die ASIG nimmt ihre Verantwortung für eine sozialverträgliche Quartierentwicklung ernst und geht sorgfältig damit um: So erfolgt der Neubau in Etappen, betroffene Mitglieder wurden 5 Jahre vorher informiert und nach Wunsch bereits umgesiedelt. Das Ziel ist es, dass alle BewohnerInnen auch langfristig im Quartier wohnen können. Bis Ende 2017 hatten rund 120 Mietparteien des Dreispitz die Chance genutzt und einen Mietvertrag im Ersatzneubau am nahgelegenen Glattbogen unterschrieben.